41/2017: Elevator-Pitch: Dein Alleinstellungsmerkmal.

Der Elevator - Pitch im Wahlherbst 2017: Alleinstellungsmerkmale?

Existenzgründung vorbereiten, heisst: Viele Fragen zu Beginn ordentlich klären!

In diesen Tagen ging es im Auto mal wieder um Wahlplakate. Der junge Mann, Deniz Kurku, so meine Tochter, würde so aussehen, als wenn er nicht wirklich lächeln wollte, sonder lächeln musste. Und die Dame mit der Nichtfrisur, so setzt sie einen oben daruf: Das Lächeln wäre falsch und aufgesetzt. Am Bundestagswahlabend hat mein Sohn (7 Jahre) noch mal wiederholt, was er Martin Schulz geraten hat: „Er hätte einfach sagen sollen: So nicht, Frau Merkel, so geht es nicht!“ Wenn ich mir die Spiegel-Titel-Story durchlese, dann liegt er richtig: Es hat für Martin Schulz nicht gereicht, weil er sich nicht genug abgegrenzt hat. Existenzgründer und Existenzgründerinnen wissen, worum es geht: Das Alleinstellungsmerkmal, was uns im Wettbewerb unterscheidbar macht von den vielen anderen mit ähnlichen Angeboten: Der Markenkern, der uns ausmacht. Meine Erfahrung zeigt mir, dass sich viele Gründerinnen und Gründer nicht damit auseinandersetzen und manchmal sogar nicht merken, dass sie eine Marke entwickelt haben, die verteidigt werden muss.

Die beste Übung, herauszubekommen, ob Du Deinen Markenkern kennst, ist immer noch der Elevator Pitch: Versuche dabei, in 30 Sekunden die wichtigste Botschaft Deines Unternehmens in kurzen Sätzen zu sagen. Und denke dabei daran, dass Du später nicht mehr die Zeit haben wirst, Deine Sätze zu wiederholen, weil Dein Gegenüber dann den Elevator = Fahrstuhl verlässt. Für immer. Probiere es aus – Du wirst mit der Zeit besser werden und genauer. Und wenn Du dann noch authentisch bist – dann kommt der Erfolg fast ganz von alleine. Nach harter Arbeit.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0