23/2019:D-Day: Für die einen Befreiung. Für andere Untergang.

D-Day - für die einen Befreiung. Für andere Untergang.

Warum der 06.06.19 mehr mit dem 06.06.44 zu tun haben könnte

als es der SPD jemals in den Sinn kommen würde.

Zippo-Feuerzeug zum D-Day
Zippo-Feuerzeug zum D-Day

Was würdest Du als Unternehmer machen, wenn Du viele Kunden verloren hast und auch noch Dein Betriebsleiter weggegangen ist mit der Begründung, Du als Inhaber würdest nicht auf seine Ratschläge hören? Würdest Du dann in kurzer Zeit ein schlechtes und auf dem Markt umstrittenes Produkt auf den Markt werfen, damit alle sehen, dass Du auch ohne Betriebsleiter handlungsfähig bist? Nein, würdest Du sicher nicht. Genau das hat die SPD nach dem Weggang von A. Nahles gemacht: Ein schlechtes Gesetz verabschiedet, in Rekordzeit durch den Bundestag geschoben. Ein Gesetz, was vielen Menschen schadet, ohne ein zentrales Problem zu lösen. Wenn die SPD schon Profil zeigen will – warum dann nicht mit einer scharf geführten Debatte über die Grundrente – aber doch nicht über ein Thema, was nur der Konkurrenz hilft. Oder?

Das Glück der SPD war, dass diese Woche ein anderes Thema im Mittelpunkt der Berichterstattung: Der D-Day. D-Day – mein Wissen um die große Landung der westlichen Teile der Alliierten, um Deutschland vom Faschismus zu befreien, ist ziemlich detailliert. Die Hollywoodfilme zu diesem Thema zeigen immer noch seine Wirkung. Kritisch betrachtet wird diese Militäroperation von Max Hasting in seinem Buch „Armageddon“ – er kritisiert, dass der Krieg nicht schon im Herbst 1944 zugunsten der alliierten im Westen beendet worden ist – durch zu zögerliches Vorgehen der amerikanischen Truppen.

D-Day - ein Anlaß für einen Kunden von mir, ein entsprechendes Feuerzeug auf den Markt zu bringen. Wusstet Ihr, dass es Menschen gibt, die Feuerzeuge sammeln, sie aber nicht auspacken und auch nie anzünden? Zippo heißt das begehrte Sammlerstück. Und ich hatte die Gelegenheit, bei einem Kunden von mir, ein D-Day-Zippo zu erwerben. Leider habe ich dann auch sofort darauf bestanden, dass es mit Benzin aufgefüllt wird – und es auch angemacht. Damit habe ich ein Quasi-Sakrileg begangen. Denn diese Sammlerstücke dürfen nicht benutzt werden. Aber: Es brennt echt gut. Bestellung dafür - oder für andere tolle Zippos hier. Aber zurück zum eigentlichen Thema D-Day.

Gänzlich verschwunden zu sein scheint an Tagen wie dem D-Day in der kollektiven Öffentlich das Verdienst und das Vorgehen der Roten Armee. Denn im Westen ist es wichtig nach 1945, dass das Eingreifen der USA den Faschismus in die Knie gezwungen hat – und das Vorrücken der Roten Armee sollte dann nicht als Befreiung, sondern als Bedrohung wahrgenommen werden. Im öffentlichen Bewusstsein fehlt folgende Erkenntnis: "So wichtig der Sieg der Alliierten in der Normandie war, die Kriegsentscheidung war bereits vor der Invasion gefallen. Die Rote Armee und die Partisanen hatten den Nazis in gewaltigen Schlachten riesige Verluste zugefügt, die diese nicht mehr ausgleichen konnten. Allein 1943 hatte die Wehrmacht an der Ostfront 2.086.000 Soldaten durch Tod, Verwundung und Gefangenschaft verloren.“ Aber wir im Westen haben gelernt, dass der Russe uns nicht befreit hat, sondern uns erobern wollte. Das ist heute noch ein zentraler Allgemeinplatz. Wie lange noch?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0