· 

Der Traum ist aus!


Dieses Land ist es nicht.


Alles geben, dass er Wirklichkeit wird.

Die Wirkung von einzelnen Musikern auf das eigene Leben ist erstaunlich. Genauso, wie die Erkenntnis, dass die 70er Jahre mit der stabilen SPD-Regierung dafür gesorgt haben, dass junge Leute sich trauten, über eine Gesellschaft nachzudenken, in der alles noch besser wird. Irgendwie konnte sich kaum einer vorstellen, dass das Modell Deutschland der SPD noch jemals abgewählt werden würde. Wenn sich etwas ändern würde, dann zum Besseren. Die „Scherben“, wie die Band „Ton Steine Scherben“ genannt wurden, waren Ausdruck und Antrieb solcher Überlegungen: "Reißen wir die Mauern ein, die uns trennen. Kommt zusammen, Leute, lernt euch kennen. Du bist nicht besser als der neben dir. Keiner hat das Recht, Menschen zu regier'n." Einfache, klare Botschaften. Genauso klar, wie die Gespräche auf dem Pausenhof sich darum drehten, ob es okay ist, den rotschwarzen, roten oder nur den schwarzen Stern zu tragen – und was man oder frau damit ausdrücken wollte. Eine Gesellschaft ohne Regeln? Konnten wir uns nicht vorstellen, aber eine Gesellschaft ohne Ausbeutung schon. Als der Rio Reiser dann mit „König von Deutschland“ endlich mal Geld verdiente, war Deutschland in der politischen Depression der Kohl-Ära angekommen. Der Traum ist aus. Rio Reiser hat den Song sowohl mit den „Scherben“ gesungen, aber auch alleine am Piano. Mit gefällt der Solo-Auftritt besser! Das Lied ist geschrieben worden Anfang der 70er Jahre – gehört habe ich es zum ersten Mal im Jahr 1996, wo ich angefangen habe, systematisch alles zu hören, was es von Rio Reiser gab, der am 20. August 1996 viel zu früh verstorben ist.

 

Ich hab geträumt, der Winter wär vorbei

Du warst hier und wir waren frei.

Und die Morgensonne schien.

Es gab keine Angst und nichts zu verlier'n,

Es war Friede bei den Menschen und unter den Tier'n.

Das war das Paradies.

 

Ref.: Der Traum ist aus.

Der Traum ist aus.

Aber ich werde alles geben, daß er Wirklichkeit wird.

 

Ich hab geträumt, der Krieg wär vorbei.

Du warst hier, und wir waren frei.

Und die Morgensonnen schien.

Alle Türen waren offen, die Gefängnisse war'n leer.

Es gab keine Waffen und keine Kriege mehr.

Das war das Paradies.

 

Gibt es ein Land auf der Erde,

Wo dieser Traum Wirklichkeit ist?

Ich weiß es wirklich nicht.

Ich weiß nur eins und da bin ich mir sicher:

Dieses Land ist es nicht.

Dieses Land ist es nicht.

 

Der Traum ist ein Traum zu dieser Zeit.

Doch nicht mehr lange, mach dich bereit.

Für den Kampf um's Paradies.

Wir hab'n nichts zu verlier'n außer unser Angst

Es ist uns're Zukunft, unser Land.

Gib mir deine Liebe, gib mir deine Hand.





Kommentar schreiben

Kommentare: 0