31/2019: Es geht nicht ohne Selbstbewusstsein

Es geht nicht ohne Selbstbewußtsein.
Es geht nicht ohne Selbstbewußtsein.

In der Existenzgründungsberatung kommt es bei mir immer wieder vor, dass Gründer und Gründerinnen ganz tolle Produkte und Dienstleistungen entwickeln, aber dann Angst davor haben, dass alles doch nicht gut genug ist. Viele Zweifel sind dann damit verbunden, dass bestimmte Aufgaben erst erledigt werden müssen, bevor der eigentliche Start erfolgen kann. Eine Hürde dabei ist das formelle Erstellen des Businessplanes, aber manchmal gibt es auch Blockaden, die mit fehlendem Selbstbewusstsein zu tun haben. Wer zu wenig Selbstbewsusstsein hat, neigt dazu, alles perfekt machen zu wollen. Und wartet dann, bevor er oder sie startet. Und wartet. Und wartet. Drei Beispiele: 1. Eine Socialmedia-Marketing-Expertin hat ein Konzept entwickelt, inhabergeführte Unternehmer und Unternehmerinnen mit ihrem Blog einen Platz zu bieten, wo deren Produkte zusätzlich vermarket werden. Ihr Hindernis: Die eigene Web-Seite mit dem Blog war nie so perfekt, wie sie sein sollte. Daraufhin wurde der Start immer wieder verschoben. 2. Ein Gründer hat sehr kreative Ideen, wie der hochwertige Base-Caps erstellen kann mit auffälligen, nie dagewesenen Motiven. Aber: Der Gründer sagt, er braucht mindestens 25.000 Euro, damit er starten kann. Die waren aber nicht aufzutreiben, daher wurde der Start immer wieder in Frage gestellt. Letztendlich gelang der Start mit geliehenen 5.000 Euro aus dem engsten Umfeld. 3. Ein DJ hat seit Anfang 2019 keine Auftritte mehr gehabt, und denkt jetzt, er braucht die perfekte Anlage, damit er auf dem Markt wieder „angenommen“ wird. Es ist aber so, dass sein Alleinstellungsmerkmal sein Einfühlungsvermögen in die Kunden ist, seine perfekte Umsetzung der Kundenwünsche bezüglich der Musikstücke und seine perfektes Gefühl dafür, welches Musikstück zu welcher Zeit gespielt werden muss. Und eben nicht die große tolle neue Lichtanlage. Auffällig dabei ist, dass gerade kreative Gründer und Gründerinnen sich nicht trauen, weil ihnen einfach ein entsprechendes Selbstbewusstsein fehlt. Für alle Existenzgründer und Existenzgründerinnen habe ich daher nach einem geeigneten, kurzen Artikel zum Thema gesucht und dann auch gefunden: „Selbstbewusstsein stärken: 20 Tipps & 3 Übungen für mehr Selbstvertrauen“. Einige der dort aufgeführten Tipps kannte ich schon: Aufrecht gehen. Viel Lachen. Nur Ziele setzen, die auch erreichbar sind. Eigene Schwächen akzeptieren und sich auch mal Fehler erlauben. Aufhören, sich selbst zu kritisieren. Nicht über die Vergangenheit nachdenken, sondern die Kraft in die Zukunft stecken. Am besten aber ist der folgende Satz in dem schönen Artikel von Mirijam Franke: „Prinzipiell ist der Weg zu mehr Selbstbewusstsein sehr einfach und bedient sich dem Mechanismus der selbsterfüllenden Prophezeiung: Was Sie denken, wird passieren. Wer also wenig Selbstbewusstsein hat, fokussiert sich auf die negativen Erfahrungen in seinem Leben, wird dadurch bestätigt und verliert immer mehr an Selbstbewusstsein. Wenn Sie stattdessen damit beginnen, positiv zu denken und sich auf die positiven Erlebnisse zu konzentrieren, stärken Sie Ihr Selbstbewusstsein und drehen die Spirale um.“

Kommentar schreiben

Kommentare: 0